27. April 2010 / Sonja Schnögl

27. April 2010 / Sonja Schnögl
mehr Menschen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen wollen – im Sinne von “Mündigkeit” – und politische Konzepte, die auf Ermächtigung statt auf “Expertokratie” setzen. Ein Beispiel dafür ist der Ernährungsbereich, wo auch in politischen Konzepten (gerade aktuell: Nationaler Aktionsplan Ernährung) die ExpertInnen das Sagen haben und zu wenig in Richtung Mündigkeit gedacht wird. Auch wenn das klarerweise der unbequemere Weg ist…


2 Kommentare zu „Zukunftsdialog“

  1. Daniel Gitau sagt:

    was kann man sich praktisch unter “mündigkeit” wie du sie ansprichst vorstellen?

    LG!

  2. Um bei meinem Beispiel mit dem Essen zu bleiben: Mündig essen hieße da selbst zu spüren und zu entscheiden, was einem gut tut und die Möglichkeit/Lernchance zu haben, diese Fähigkeiten auch entwickeln zu können, anstatt immer den neuesten Expertenmeinungen und/oder Medienmeinungen zu diesem Thema zu folgen. Mündigkeit hat auch mit Autonomie zu tun, als Ziel und Annäherung.

Kommentieren

* Pflichtfelder